LTE Abdeckung in Deutschland

Im Gegensatz zu UMTS wurde LTE nicht nur in den Städten ausgebaut. Der LTE Ausbau wurde zunächst in den ländlichen, dünn besiedelten Regionen forciert. Das war eine Auflage bei der Frequenzversteigerung (Nutzungsbestimmung 36 der Änderungsverordnung zum Frequenzbereichszuweisungsplanes). Erst nachdem der ländliche Raum zu einem großen Teil versorgt war, durften die Anbieter LTE Sender in den Städten und Ballungszentren installieren. E-Plus hat keine Frequenzen mit entsprechender Auflage ersteigert und muss dem entsprechen auch nicht den ländlichen Raum mit LTE Raum versorgen.

LTE Abdeckung mit verschiedenen Frequenzbereichen

Die Ausbauverpflichtung für dünn besiedelte Regionen betrifft nut die 800 MHz Frequenzen. Diese eignen sich besonders gut, da sie einen großen Radius abdecken können und dadurch nur vergleichsweise wenige Sendeanlagen installiert werden müssen. Nachdem die Auflagen erfüllt wurden, durften Vodafone, Telekom und O2 auch in den Städten die 800 MHz Frequenz nutzen.

LTE Abdeckung Telekom

Neben Vodafone hat die Telekom derzeit die wohl beste LTE Abdeckung in Deutschland. Mit den 800 MHz Frequenzen hat die Telekom den LTE Ausbau in Deutschland begonnen und schon relativ schnell große Gebiete mit LTE Abgedeckt. Zudem nutzt die Telekom 800 MHz auch in den Ballungszentren. Hier kommen aber noch zwei weitere Frequenzbereiche hinzu, 1800 MHz und 2600 MHz. Diese bieten mehr Bandbreite und höhere Datenraten, bis zu 150 MBits. Die Telekom baut besonders intensiv mit 1800 MHz aus. 2600 MHz sind nur für HotSpots, also besonders stark Frequentierte Orte, wie beispielsweise Fußballstadien vorgesehen.

LTE Abdeckung Vodafone

Vodafone hat auch 800 MHz Frequenzen ersteigert und  eine sehr gute LTE-Abdeckung im ländlichen Raum erreicht. Hier ist das Vodafone Netz wohl auch etwas besser ausgebaut als das der Telekom. In dicht besiedelten Regionen setzt Vodafone zusätzlich auf eine Kombination aus 800 MHz und 2600 MHz Frequenzen. Die 2600 MHz Frequenz bieten eine hohe Datenrate von bis zu 150 MBit/s im Downlink. Vodafone nutzt 1800 MHz nicht, da sie keine entsprechenden Frequenzen besitzen .Dadurch ist die Netzabdeckung der Telekom in den Städten etwas besser als bei Vodafone.

LTE Abdeckung O2

Das was für Vodafone gilt lässt sich auch auf O2 übertragen, im Prinzip haben beide Netzbetreiber die gleiche Ausbau-Strategie. O2 baut jedoch deutlich langsamer aus, sodass die LTE Netzabdeckung um einiges schlechter ist als bei der Konkurrenz. In den großen Städten wie Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, Dresden, Hannover, Leipzig, Nürnberg ist die Versorgung aber schon ganz gut.

LTE Abdeckung E-Plus

E-Plus nimmt gewissermaßen eine Sonderrolle ein. E-Plus hat keine 800 MHz Frequenzen ersteigert und hat auch kein wirtschaftliches Interesse dünn besiedelte Regionen mit LTE zu versorgen. Daher wird sich die LTE-Abdeckung im E-Plus Netz auch mittelfristig auf Städte und dicht besiedelte Regionen beschränken. Dafür nutzt E-Plus den 1800 MHz Frequenzbereich. Mit dem LTE Ausbau hat E-Plus auch erst im März 2014 begonnen also deutlich später als die anderen Netzbetreiber. Zum Start wurden Berlin, Leipzig und Nürnberg an das LTE-Netz angeschlossen.

Fazit

Seit 2010 werden in Deutschland kontinuierlich die LTE Netze ausgebaut. Alle vier in Deutschland aktiven Netzbetreiber sind am LTE Ausbau beteiligt, haben jedoch ein unterschiedliches Tempo. Deshalb unterscheidet sich die Netzabdeckung bei den Anbietern zum Teil deutlich. Vodafone und die Telekom haben jeweils recht gut ausgebaute Netze und erreichen eine LTE-Abdeckung in Deutschland von etwa 70%. O2 hängt etwas hinterher, versorgt aber auch schon weite Teile des Landes mit LTE.